Samstag, 7. Oktober 2017

Endergebins : 617.000 x 10 Powerfrauen

Whohooooo!!!!!!!!!
Wer wollte hier Ergebnisse sehen?

Wir sind gedruckt, also, sie sind gedruckt: unsere Powerfrauen die wir diesen Sommer fotografieren durften. Gut möglich dass sie bei Einigen von euch die Tage als Beileger der Deutschen Handwerkszeitung oder des handwerk magazins im Briefkasten lagen.
Gar nicht mal so unrealistisch bei einer Auflage von 617.000.

Wir sind auf jeden Fall sehr stolz dass wir diese 10 unglaublich tollen Frauen kennenlernen und die Fotografien von ihnen machen durften. Und wir sind dankbar für die geniale Zusammenarbeit mit der Redaktion des handwerk magazins und unser sommerliches Abenteuer on the road!
















"2 Wochen,
10 Powerfrauen
und 3.709 Kilometer

Für das Special „Powerfrauen im Handwerk“ schickte handwerk magazin Fotografenmeisterin Uli Präcklein zu zehn Handwerksunternehmerinnen in ganz Deutschland. Eingekleidet in schicke Berufskleidung und -schuhe der Hersteller Engelbert Strauss, Kübler, Fristads Kansas, DBL, Haix, Elten, ISM und Weitblick, zeigten unsere „Models“ stolz, welche Power in ihnen, ihrem Betrieb und dem ganzen Gewerk steckt. Die zweiwöchige Tour bezeichnete das Foto-Team danach als „feurig, blutig, spannend und inspirierend“ – und das sieht man den Bildern auch an. Also machen Sie sich ein Bild von echten Führungspersönlichkeiten! hm"

Freitag, 11. August 2017

Fremdgegangen

Tjaja - da wird dieser Blog schon nur noch seltenst gepfelgt und jetzt auch noch das:
Für unseren diesjährigen Roadtrip - "Powerfrauen im Handwerk" - den wir für eine Fotostrecke des Handwerk Magazins fahren durften, sind wir einfach fremdgegangen und haben uns ein kleines Tourtagebuch unter www.uligraphics.tumblr.com angelegt.

War für die Fotos halt einfach schöner.

Alle detaillierten Infos gibts unter: www.handwerk-magazin.de/handwerk-magazin-setzt-unternehmerinnen-in-szene/150/4/355105


Montag, 27. Februar 2017

Und was haben wir in letzter Zeit so gemacht?

Ja, man schämt sich ein wenig, wenn man (also ich) Ende Februar 2017 auf seinen Blog schaut und sieht dass der letzte Eintrag am 06. Mai 2016 erstellt wurde.

Da war meine liebe "alte Franzi " noch da.  Die ist jetzt in München und steht kurz vor ihrer Meisterprüfung als Fotografin. Nebenbei ist sie immernoch als Bildbearbeiterin für mich angestellt und unterstützt mich tatkräftig.

Ihren Arbeitsplatz im Studio hat vergangenen September die wundervolle Margit eingenommen. Meine Auszubildende im ersten Lehrjahr - oder ein Alien - schliesslich schreibt sie ohne Aufforderung jeden Abend ihr Berichtsheft, ist vorbildlich pünktlich, extrem gut organisiert und "hat jetzt endlich die Zusammenhänge in der Technik der Fotografie" verstanden (!!???!!!)  Nach 5 Monaten.... ich bin sprachlos.

Und ich, ich habe mir eine "neue Franzi" zugelegt. Eine gute Seele, die mich was die Ordnung und Sauberkeit im Studio angeht, unterstützt. Die fleissig für mich und das Studio bastelt, sortiert und organisiert. Eine echte Bereicherung.

Aber es gibt noch so viele weitere Helfer, Berater, Positiv-Denker und Ideen-Vorantreiber die mir in den vergangenen zwei Jahren - seit Gründung meiner eigenen Firma geholfen haben.

Ich kann mir nicht vorstellen, wie es wäre ohne all diese wundervollen Menschen die Herausforderungen der Selbstständigkeit zu meistern. Denn es ist eben nicht "nur" die Fotografie, die Bildbearbeitung, die Konzeptionierung, die Beratung, die eigene Vermarktung, das Angebots- und Rechnungsschreiben, die monatliche Vorsteuer-Vorbereitung, die Studio-Instandhaltung, die Finanzierung, die Versicherungen... und, und, und.... es ist vor allem die Herausforderung tagtäglich Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen die die gesamte Ausrichtung des Unternehmens betreffen. Die Konsequenzen haben. Für die Firma, für mein Leben und inzwischen auch das Leben anderer. Da bekomme ich doch ein klein wenig Gänsehaut wenn ich darüber nachdenke.

Deshalb ist es mal wieder Zeit DANKE zu sagen. DANKE euch allen die ihr für mich da seid, ob in der Firma oder Privat. Die ihr mich beratet, unterstützt oder mich auch einfach nur mal rausholt aus meiner ständigen Arbeits-Denkerei.

So. Genug der sentimentalen Worte.

Hier meine Rechtfertigungen warum ich so lange mal wieder nichts von mir habe hören lassen. Wir waren schwer beschäftigt :-)

Vordergründig natürlich mit dem was wir besonders gut können: Fotografieren. Es gab so tolle, spannende, erfolgreiche, herausfordernde, manchmal sehr eng getaktete Kundenaufträge, Hochzeiten, Businessshootings, Foto-Schulungen und, und, und auf die ich wahnsinnig stolz bin. Stolz vor allem auch darauf so interessante und vielfältige, langfristige und neue Kunden aus unserer Region, inzwischen aber auch deutschlandweit zu haben. Bald will ich euch die neuesten Ergebnisse auf meiner Website präsentieren. Aber habt Verständnis, dass der reibungslose tägliche Ablauf, die Erfüllung meiner Aufträge und die Beratung meiner Kunden einfach Vorrang haben vor meiner eigenen Darstellung. Der Schuster und seine eigenen Schuhe - ihr wisst schon...

Und dann gab es ja auch wieder soviele Aktivitäten die noch "nebenher" gelaufen sind und das vergangene Jahr wiedereinmal einzigartig gemacht haben. Seht selbst:

Am 14ten Januar z.B. die grosse Tauschteeparty im Studio.
Einige Impressionen  gibts unter:


www.uli-graphics.de/temp-uli/webgalerien/teeparty_highlights 

























Im Dezember die erste uligraphics Weihanchtsfeier im Gourmet-Tempel in Bayreuth mit legendärem Schokoladenbrunnen:




















Im Herbst die Unterstützung der "Wertschätzer" des Obermain-Tagblatts.
Über mehrere Wochen haben wir verschiedenste Menschen, Vereine und lokale Grössen auf unserem Sofa gefilmt die den gewerkschaftlich organisierten Mitarbeitern der regionalen Tageszeitung ihren Dank und ihre Zustimmung ausgeprochen haben. In Zusammenarbeit mit Frank Sperling ist eine einfache aber effektive Plattform entstanden zur Darstellung aller Filme und Veröffentlichung des Anliegens der Wertschätzer : Nämlich die Wertschätzung ihrer Arbeit und damit ihrer Leistungen für ihr Unternehmen und unsere Region. Nähere Infos gibst unter:

www.die-wertschaetzer.info/#videos

















Zuvor die Zusammenarbeit mit dem P-Seminar des Meranier-Gymnasiums in Lichtenfels, die sich Unterstützung und Impulse für die Erstellung einer Direktvermarkter-Broschüre des Landkreises Lichtenfels geholt haben. Ergebnisse folgen, denn das Projekt wird inzwischen offiziell vom Landkreis Lichtenfels weitergeführt. Was für ein Erfolg!


















Die Feststellung, dass ich eben doch nicht alles alleine kann.
Dass es ein Team aus festen und freien Mitarbeitern braucht um all das zu realisieren was wir bis heute geleistet haben und in Zunkunft einfach genauso weitermachen wollen!!!



















Die Bewerbung für den Top-Gründerpreis im Handwerk.
Immerhin: Als Einzelunternehmerin unter die
letzten 10 zu kommen - ein riesen Erfolg. Und unter Beachtung dass es am Ende am Vergleich der Umsatzzahlen meiner Firma mit Unternehmen im Millionenbereich lag...OK :-)



Was hab ich noch gemacht? Zusammen mit der Innung eine Meisterschule für Fotografen in Bayreuth ins Leben gerufen. Überbetriebliche Lehrlingsunterweisungen abgehalten. Prüfungen abgenommen. Mich mit den Junioren des Handwerks für Oberfranken engagiert und ein mini kleines bisschen an meinem Privatleben gearbeitet. Erfolgreich und glücklich machend.

Wenn ich mir das alles so anschaue glaube ich, es ist OK dass es keine Zeit zum Posten aller Aktivitäten gab. Und ich werde diesmal auch keine Besserung geloben. Eher plane ich zukünftig auf Profis im Bereich des Social Media zu setzen.... Aber dazu bald mehr - falls ich dazu komme :-)

Freitag, 6. Mai 2016

Es braucht Mitgefühl - Till Mayer spricht im uligraphics Fotostudio in Lichtenfels

Auch zwei Tage nach dem ergreifenden Vortrag von Till Mayer liegt hier im Fotostudio noch etwas Besonderes in der Luft. So viele Menschen kamen am Dienstag zusammen um den Worten des Journalisten des Obermain Tagblatts zu lauschen, der neben seiner Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz, dem Roten Halbmond und Handicap International auch für Spiegel Online arbeitet.

Er gab uns einen Einblick in seine Art der Fotografie und verriet uns was ihn ganz persönlich bewegt wenn er mit Menschen arbeitet, die von Krankheit und Armut, vor allem von den Langzeitfolgen von Krieg betroffen sind. Er machte sich stark für unser privilegiertes Leben in einer demokratischen Welt und rief jeden einzelnen dazu auf sich dafür einzusetzten - gerade heute, gerade jetzt.

Vielen Dank Till, dass du diesen Abend möglich gemacht hast, an dem Menschen zusammenkamen um deine Arbeit, deine Sicht und deinen Einsatz kennenzulernen. Um miteinander in Kontakt zu treten und ihre Köpfe und eigenen Welten größer und weiter werden zu lassen.

Danke unseren Gästen für ihre Offenheit, Danke Franzi für deine Arbeit und deine Bilder, danke Christian für deine Zusatz-Stühle und diesen wundervollen Raum in dem solche Begegnungen möglich werden!





Weitere Infos zu Till Mayer gibt es hier:
http://www.tillmayer.de/about/

"Heute geht es – wie immer hier – um die Fotografie.
Aber nicht wie sonst um die Fotografie, die alles vielleicht ein klein wenig schöner aussehen lässt als die Realität es hergibt.

Es geht darum was Fotografie kann.
Sie kann uns dabei helfen, zu sehen was sonst verborgen bleiben würde, was wir nicht sehen wollen, was uns ja alles gar nicht betrifft.

Aber es betrifft uns eben doch.
Und es ist so schön, so viele Menschen hier zu sehen, die sich nicht nur für sich und für ihre Welt interessieren. Sondern die sich auch trauen in eine völlig andere, nicht so schöne, nicht so bunte, nicht so harmonische Welt zu blicken.

Und dann gibt es da Fotografen – Journalisten – ganz besondere Menschen – wie Till Mayer.
Sie helfen uns beim Sehen. Viel mehr beim Hinschauen.

Er lässt uns durch seine Augen blicken. 
Augen voll Mitgefühl. Vor allem Augen mit echtem Interesse am Leben der Menschen, deren Geschichten er erzählt.

Keine Sensationsgier. Keine entblößenden, menschen-unwürdigen Bilder. Keine Fotografie inmitten von Terror und Gewalt von der wir viel zu viel täglich durch die Medien abbekommen.
Bilder die uns lähmen. Die uns resignieren lassen.

Das ist es nicht, was es braucht um Veränderung zu schaffen.

Es braucht Mitgefühl. Mitgefühl mit Menschen deren Lebensumstände wir nicht einmal erahnen können.

Es braucht Offenheit. Für Menschen die anders sind als wir. Offenheit uns unsere eigenen Meinungen zu bilden  und keine vorgefertigten, gesteuerten Meinungen zu übernehmen, die so viel Hass und Angst schüren können.

Und es braucht Dankbarkeit. Für unsere wundervollen Leben. In einer bunten, harmonischen Welt.

Danke Till, dass du heute hier bist und uns Sehen lässt.
Danke, dass dies der Anlass für Begegnung sein kann.
Danke, dass ihr euch darauf einlasst. "
















Mittwoch, 13. April 2016

Wenn um 3:00 Uhr aufstehen richtig Freude macht....

Jaja.... morgen ist es dann schon wieder eine Woche her, dass wir das Radio bei uns im Studio zu Gast hatten. Ist das nicht verrückt? Zwei Wochen zuvor habe ich im Radio gehört, dass das RadioEINS Hellwach Team eine Woche lang außerhalb des Studios sendet. Sofort wusste ich, wie das aussehen würde, wenn die Moderatoren und der Rest des Teams inmitten unseres rosa Studiotraums sitzen würden. Und es kam wie gedacht. Nach der Bewerbung die Nachricht, dass wir zu den ausgewählten Stationen auf der Sendetour gehören... Läuft ;-)


Dass dann allerdings soviel Technik, soviele Menschen und soviel Sekt zu einer Radiosendung gehören.... ach, seht einfach selbst :





Hier gibts noch das offizielle Video von RadioEINS:
http://www.radioeins.com/mediathek/7005708

Und hier alle Bilder, inkl.
Lichtenfelser Bürgermeister Andreas Hügerich,
Samba-Veranstalter und Künstler Rolf und Nini Beyersdorf,
Staatspreisträger Oli Pazdera,
Vorstand und Geschäftsführer der Junioren des Handwerks Oberfranken,
dem Radio EINS Team,
Freunden und Familie,....
facebook-Galerie Radio

Ja, soviele Leute waren da. Unfassbar!

Vielen Dank für diesen unvergesslichen Morgen euch allen
und vielen Dank liebe Franzi, für dein Aufstehen um 3 Uhr und diese fotografische Begleitung des Vormittags:
Bildgalerie_radioEINS


Montag, 22. Februar 2016

Nur wer groß denkt....

Ole, ole, ihr lieben Freunde, Kunden, Familienmitglieder und Bekannten.
Ja, es hat ein wenig gedauert, bis die multimediale Nachbearbeitung meines Feiertagsevents im Januar abgeschlossen war... aber heute ist es soweit.


Nach 3 Tagen Feierei (14.- 16. Januar 2016 ) habe ich mir einen Tag Schlaf gegönnt, danach mit Franzi einen High-Speed-Aufräum-Marathon hingelegt um 2 Tage später Foto-Einsatz-bereit auf der Messe in Köln zu stehen. Das ist jetzt auch schon wieder gut einen Monat her, aber die schönen Eindrücke der Party sind in meinem Kopf gespeichert, als wäre sie gestern gewesen. OK, das mag vielleicht auch an den zahlreichen Stunden liegen, in denen ich die GoProVideos der Events geschnitten, die Fotoboxbilder gesichtet, oder so oft davon erzählt habe.

Warum? Weil ich so stolz darauf bin, wie das alles gelaufen ist, wieviele Menschen (knapp 200!) mich besucht haben, wieviel positives Feedback ich bekommen habe.


Lieblingsschwester mit Beute
Begonnen haben wir am Donnerstag. Tauschtee-Party- schon fast eine Tradition zu meinem Geburtstag. Aber in dieser Dimension war sie völlig neu und ich glaube, es gibt keinen besser passenden Ort für diese Veranstaltung als mein neues 132qm Studio. (Hier gehts zu einigen Teeparty-Impressionen, festgehalten von Franzi). Neben den vielen Freunden, Geschenken, Glückwünschen, dem leckeren Kuchen und 2-20 Gläsern Sekt, wurde wieder wild getauscht was man selbst nicht mehr brauchte und worüber sich andere unbändig freuten. Und so gingen die meisten (die, die das Konzept verstanden hatten) mit ebenso vollen Tüten in der Hand wieder nach Hause wie sie gekommen waren. Geschenke für alle und Reste für den guten Zweck. Die zwei vollen Kisten mit übriggebliebener Kleidung und anderem Krimskrams stehen zwar heute noch in der Garage, werden in den nächsten Wochen aber an eine wohltätige Organisation übergeben. 

Meine Damen und Herren, hier die Tauschtee-Party in verkürzter Version:

Bevor ich nun chronologisch richtig das Geheimnis um das Video der Rock‘n Roll Party von Freitag Abend lüfte, möchte ich euch an unserem Juniorenevent von Samstag Vormittag teilhaben lassen.

Was hatte es damit auf sich? Warum Junioren und wer kommt da, waren die Fragen die ich im Vorfeld gestellt bekam. Nun, die Junioren des Handwerks sind ein Verein in dem ich mich momentan ehrenamtlich engagiere.  Ganz einfach, weil ich den Grundgedanken, das junge, erfolgreiche Handwerk zu vernetzen, mag. Ob regional, Bayernweit oder auf Bundesebene.
An diesem Samstag gings um die Junioren in Oberfranken. Zum Weißwurstfrühstück im Fotostudio haben wir im Vorfeld zahlreiche Jungmeister und -meisterinnen eingeladen. Zusammen mit Junioren aus Oberfanken und Bayern und vielen Juniorenfreunden, die aus ganz Deutschland angereist waren, haben wir uns ausgetauscht, gegessen und ein bisschen das gefeiert, was ich, mit großer Unterstützung durch dieses Netzwerk, erreicht habe.

Nicht nur die fundierte Gründungsberatung bei der Handwerkskammer, sondern vor allem der direkte Austausch mit jungen, erfolgreichen Firmeninhabern war es, der mich vielleicht ein klein wenig schneller zu Beginn meiner Selbständigkeit gemacht hat, als ich es allein gewesen wäre. Und dazu noch die gigantischen Kontakte zu regionaler Politik und überregionalen Medien: Einer der wichtigsten sicherlich der zu Olaf Deininger, dem Chefredakteur des Handwerkmagazins. Nicht nur die Kooperation bei unserem letztjährigen Roadtrip für eine Fotostrecke der Kammerpräsidenten in Berufskleidung, sondern vor allem der direkte, rege Austausch und zuletzt noch die Ernennung zu einem der Köpfe des Jahres 2015 (Link zum Beitrag)... was will man dazu noch sagen. Das Highlight meines vergangenen Jahres, neben meiner Meisterprüfung, Firmengründung und der Unterschrift unter dem Mietvertrag dieses wundervollen Studios.


Mit Kreishandwerksmeister Matthias Söllner und
unserer Bundestagsabgeordneten Emmi Zeulner
Das muss doch einfach alles mal gefeiert werden! Und wenn dann eben richtig, waren die Gedanken, die ich bei der Planung der Eventtage hatte.

Ein Zelt, eine Pommesbude und ein Dixiklo. Nur wer groß denkt, kann Großes erreichen:-)

Und wieso sollte ich so eine Gelegenheit nur für mich alleine nutzen. Alles war bereits von den Vortagen vorhanden und so konnten wir als Junioren den Rahmen nutzen um eine Jahresauftaktveranstaltung zu installieren. Der Vorteil für mich persönlich natürlich die finanzielle Beteiligung durch den Verein, vor allem aber die Manpower bei Um-und Abbau.  Und der ausgeweitete Bekanntheitsgrad durch junge Unternehmer, unsere Kreishandwerksmeister und MdB Emmi Zeulner, die einen direkten Weg ins uligraphics Studio fanden. Genauso wie umgekehrt natürlich zahlreiche meiner Kunden und Freunde von der Arbeit der Junioren erfuhren und auch schon am Freitagabend, direkt miteinander ins Gespräch kamen.  Eine Win-Win- Situation wie man so schön sagt.

Das Video dazu: 

Jetzt aber zum Highlight des Ganzen.
Die Rock‘n Roll Party am Freitag Abend.
Bevor ich jetzt einfach nur „Seht selbst“ sage und den Link zum Video poste, möchte ich nochmal allen Danke sagen.

Allen, die an diesem Abend und allen die an den anderen Tagen geholfen haben. Allen, die meine Gäste waren, die so viele liebe Glückwünsche, Geschenke und vor allem keine Topfpflanzen hinterlassen haben. Allen, die mir auf dem Weg zur Eröffnung des Studios  geholfen haben. Die mir Tische gebaut, Halterungen geschweißt, Regale aufgebaut, Datenspeichersysteme installiert und immer wieder meine Nerven beruhigt haben. Vor der Party oder wenn ich auftragstechnsich mal wieder rotiert bin. Allen, die sich Sorgen um mich gemacht haben weil ich einfach nur durchgearbeitet habe und allen, die mir zwischendurch immerwieder zeigen, dass es doch auch noch ein paar kleine, wundervolle, Momente neben der Arbeit geben darf.
Und bevor ich jetzt vor lauter steigender Dramatik wieder meine Beherrschung verliere (wer bei der Eröffungsrede (hier gehts zum PDF) dabei war, weiß wovon ich rede ...) Film ab:

















Mittwoch, 27. Januar 2016

3 Tage Festival


...es war so schön!

Und alle multimedialen Erinnerungen daran werden in der nächsten Zeit hier veröffentlicht.
Videos, Fotoboxbilder ...
Aber jetzt wird erstmal wieder richtig gearbeitet!

XXX die uli





Dienstag, 24. November 2015

Wenn ein Brautpaar seine Hochzeit wegen der Fotografin verschiebt...

Es macht mich so unglaublich stolz, dass so viele von euch mich an ihrem schönsten Tag im Leben dabei haben wollen....Vielen Dank für euer Vertrauen!

Samstag, 14. November 2015

Meisterfeier in Mannheim

Große Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald im Rosengarten

....und ich mittendrin ;-)


 
Rhein Neckar Fernsehen © 2015



 
 © Thomas Rittelmann









Große Meisterfeier der Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald im Rosengarten

Die Besten der 533 neuen Handwerksmeister bekommen ihre Urkunde überreicht. Die anderen werden namentlich erwähnt. In 16 Berufen haben sie erfolgreich ihre Prüfung bestanden. Die Palette reicht vom Bäcker über Kraftfahrzeugtechniker bis zum Schreiner. Fast ein Drittel der neuen Meister sind Frauen. Die Jahresbeste ist Konditormeisterin.
In der Talkrunde mit den Handwerkskammervizepräsidenten und den OB von Heidelberg und Mannheim sowie dem Landrat des Rhein-Neckarkreises bekommen die neuen Meister noch Tipps, wie sie auf dem Weg zum Unternehmer Hilfe und Förderung finden.